Warum Latein?

Latein ist eine tote Sprache: auf Reisen und in den meisten Berufen hilft sie einem relativ wenig. Warum ist es dennoch sinnvoll, Latein zu lernen?

Latein ist die Mutter vieler europäischer Sprachen. Französisch, Spanisch und Italienisch haben sich aus dem Lateinischen entwickelt. Englisch besteht zu ca. 60% aus Wörtern lateinischen Ursprungs, englische wissenschaftliche Texte sogar aus bis zu 80%. Viele deutsche Fremdwörter sind aus dem Latein entnommen. Latein lernen heißt deshalb auch, Deutsch und moderne Fremdsprachen besser zu lernen.

Die Beschäftigung mit lateinischer Grammatik und das genaue Hinschauen auf Endungen schulen den Blick für Sprache allgemein und wirken sich positiv auf andere Fächer aus, nicht nur auf die Sprachen.

Übersetzen ist eine anspruchsvolle und kreative Tätigkeit, die die Konzentration, das Leseverstehen, den Umgang mit Texten und das logische Denken fördert.

Für das Abitur benötigt man eine zweite Fremdsprache. Wer kein Französisch oder Spanisch möchte, kann auch Latein wählen. Wer nicht so kommunikativ und intuitiv ist, dass er gleich drauflos reden kann, lernt eine Sprache manchmal besser vom Kopf her, mit Regeln und klaren Strukturen.

Was ist das Latinum?

Für manche Studiengänge braucht man das Latinum, also einen Nachweis über Lateinkenntnisse. Das sind hauptsächlich die Geisteswissenschaften: Sprachen, Geschichte, Theologie. Für Medizin und Jura braucht man heute dagegen meistens kein Latinum mehr, es ist aber hilfreich.

Im Kursangebot unserer Schule wird das Fach Latein als freiwilliges Angebot ab Klasse 8 unterrichtet.

Um die zweite Fremdsprache für das Abitur zu erwerben, muss Latein dann bis zum  Ende des 11. Jahrgangs belegt werden. Am Ende der Jahrgangsstufe 12 erhält man dann (bei ausreichenden Leistungen) das Latinum. Es wird auf dem Abiturzeugnis bescheinigt .

Das Latinum lässt sich zwar noch im Studium nachholen, der Lernaufwand ist dann aber sehr hoch, weil man hier nur zwei Semester Zeit hat.

Was lernt man im Lateinunterricht?

Wir benutzen ein modernes Lehrbuch mit interessanten Texten und gut strukturiertem Zusatzmaterial. Man lernt hauptsächlich lateinische Texte zu übersetzen und die nötigen grammatischen Regeln. Dabei wird immer auch auf gutes Deutsch geachtet. Wichtig ist aber auch die römische Geschichte. Wie lebten die Römer damals? Wie sahen ihre Häuser aus, welche Götter verehrten sie, wie war der Staat organisiert?

Alle diese Informationen braucht man, um Texte zu verstehen, zu analysieren und zu interpretieren. Auch das ist Thema im Lateinunterricht.

Was man im Unterricht nicht lernt, ist Latein zu sprechen. Übersetzt wird fast ausschließlich von Latein nach Deutsch.

Wo sind die Schwierigkeiten im Latein?

Latein lernt sich nicht von selbst. Latein ist aber nicht besonders schwierig. Schlechte Noten im Latein lassen sich durch regelmäßiges Lernen der Vokabeln und Formen vermeiden.

Wer sollte Latein wählen?

Da Latein hauptsächlich für bestimmte Studienfächer wichtig ist, sollten es diejenigen wählen, die auch in die Oberstufe gehen wollen.

Man sollte Freude an Sprache, Spaß am Lösen kniffliger Aufgaben und Interesse an Kultur und Geschichte mit bringen.

Eine gute Arbeitsorganisation (Mappenführung, Vokabellerntechniken, Wochenpläne) ist dabei unverzichtbar.

Wer an einer Lese- und Rechtschreibschwäche leidet, der hat oft Schwierigkeiten, Wörter richtig zu erkennen, da es dabei oft auf einzelne Buchstaben ankommt. Andererseits ist Latein deshalb auch eine gute Übung, um an diesem Problem zu arbeiten. Wer sich nicht durch seine Schwierigkeiten abschrecken lässt, der kann auch mit LRS von Latein profitieren, auch wenn er vielleicht nicht zu den Besten gehören wird.

Wer bereit ist, neben dem zusätzlichen Unterricht auch einige Zeit in Vokabel- und Grammatiklernen zu investieren, der wird belohnt mit interessanten Erkenntnissen über das Funktionieren von Sprache und die Geschichte der Antike.

Termine

Nov
24

Fr. 24.11. 10.45 - 12.50
Vorlesewettbewerb JG 6

Nov
24

Fr. 24.11. 13.00 - 14.00
Vorführung „Inklusives Tanzen"

Nov
27

Mo. 27.11. - Do. 30.11.
Streitschlichterprojekt JG 9

Nov
30

Do. 30.11.
Schnuppertag Grundschulen

Nov
30

Do. 30.11.
Beginn der 2. Klausurphase

Dez
1

Fr. 1.12. 16.00 - 18.00
Tag der offenen Tür

Dez
4

Mo. 4.12.
Ausbildung Streitschlichter JG 9

Dez
5

Di. 5.12. 08.10 - 12.50
Potentialanalyse JG 8