Auftakt zu den NW-Medienprojekten "Klasse!" und "Klasse! Kinder"/ Jetzt mit ePaper als Ergänzung

VON IVONNE MICHEL

Bielefeld. Ralf Jüttemann will seine Schüler begeistern - von und mit der Zeitung. Damit habe er bereits im Referendariat sehr gute Erfahrungen gemacht. "Sie sollen Spaß am Lesen bekommen", sagt der Konrektor der Klosterschule. "Echt klasse" findet nicht nur er die NW-Medienprojekte.

 

Über uns

Fast 100 Grundschulklassen und 130 Klassen an weiterführenden Schulen sind in Bielefeld dabei. Was "Klasse!" außer Reporterspaß und kostenloser Zeitungslieferung in die Schulen noch so alles zu bieten hat, erfuhren die Lehrer jetzt bei den Auftaktveranstaltungen zum Projektstart in der Hauptfiliale der Sparkasse.

Als Ergänzung zur gedruckten NW-Ausgabe können die Klassen an den weiterführenden Schulen erstmals in diesem Schuljahr auch kostenlos das NW-ePaper nutzen. Die 1:1-Umsetzung in elektronischer Form bietet unter anderem eine Archivsuche, die Möglichkeit, Seiten auszuwählen, zu bündeln und als zusammenhängendes PDF herunterzuladen sowie den Zugriff auf alle 16 Lokalausgaben der Neuen Westfälischen.

Wie Journalismus heute funktioniert und die NW die interaktiven Möglichkeiten im Internetauftritt nw-news.de oder auf Facebook nutzt, können die Schüler in der neuen Unterrichtseinheit "Crossmedia" lernen.

Aber auch die Arbeit mit den unterschiedlichen Textformen wie Bericht, Reportage oder Interview und die Struktur der Zeitung stehen weiterhin auf dem Klasse!-Lehrplan. Was zeichnet einen guten Bericht aus? Wie genau schreibt man einen Kommentar? Woher bekommt die NW alle wichtigen Informationen? Wie wird die Zeitung gedruckt? Viele Informationen, Tipps und Übungen dazu gibt es im Klasse!-Unterrichtsmaterial.

Über uns

"Ich finde das realitätsbezogene Arbeiten bei diesem Projekt toll", sagt Elke Markworth, Lehrerin an der Grundschule Quelle. Außerdem ermögliche die Zeitung optimales Lesetraining. "Selber einen eigenen Bericht für die NW schreiben zu dürfen, macht den Kindern bestimmt besonders viel Spaß", ergänzt sie. Den Praxisbezug schätzt auch Karen Kigmas, Lehrerin an der Gesamtschule Rosenhöhe. "Dass die Schüler selber kreativ werden können", sagt sie. Das Druckhaus besuchen zu können, sei ebenfalls klasse. Außerdem sei die Arbeit mit den unterschiedlichen Textformen wichtig.

Der ADAC OWL, die Sparkasse und das Unternehmen "ruf Reisen" unterstützen die NW-Medienprojekte. Und bieten spannende Themen für die Nachwuchsreporter an: So können sie einen gelben Engel, einen Finanzexperten oder einen Reiseleiter zum Interview in ihre Klasse einladen.

© 2013 Neue Westfälische

01 - Bielefeld West, Mittwoch 16. Oktober 2013

Schule ohne Rassismus