Schüler der Gesamtschule Rosenhöhe besuchen Forum mit Ministerin Sylvia Löhrmann

VON FABIAN GRAUTHOFF, KL. 8B, GESAMTSCHULE ROSENHÖHE

Bielefeld/Detmold. "Schulen brauchen Debatten", so begrüßte die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl jetzt die gut 300 Schüler zum erstmaligen Debattierclubforum im Regierungsgebäude Detmold. Die Schüler kamen von 35 verschiedenen Schulen aus ganz Ostwestfalen-Lippe, darunter auch die Gesamtschule Rosenhöhe.

Schulen brauchen Debatten

Schulen brauchen Debatten

Durch das Programm führte die Moderatorin Judith Leimbach von Radio Lippe. In einer ersten Debatte konnten die Schüler ihren Standpunkt zum Thema "Sollen Kinder mit und ohne Behinderung grundsätzlich zusammen unterrichtet werden?" ausdrücken. Unterstützt wurden sie dabei von der NRW-Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann.
Eine zweite Debatte warf die Frage auf, ob Hausaufgaben an Ganztagsschulen komplett abgeschafft werden sollen. Überraschenderweise stimmte die Mehrheit der Schüler in einer anschließenden Umfrage für die Abschaffung.

Auch die Schulministerin machte klar, dass Schulen Debatten brauchen. Löhrmann äußerte, sie könne sich ein Leben ohne Diskussionen gar nicht vorstellen. Dr. Burghard Lehmann von der Familie-Osthushenrich-Stiftung, die die Debattenclubs an Schulen unterstützt, machte klar: "Das ist uns wichtig. In Schulen kann noch viel geschehen." Zur Freude aller stellte er in Aussicht, die finanzielle Unterstützung noch zu verlängern.
Der Vormittag wurde aufgelockert durch Musikbeiträge von zwei Schülern des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg.

Gestärkt durch ein Mittagessen verteilen sich die Schüler auf 17 Workshops. Dort lernten sie zum Beispiel, im Alltag schlagfertiger zu sein, etwas über die Arbeit und Organisation von Jugendparlamenten. Außerdem analysierten sie Argumentationsstrukturen.

Achtklässler Oskar Engelns sagte: "Es war ein sehr interessanter und effektiver Tag. Vielleicht hilft es mir ja auch bei Debatten mit meinen Eltern und Lehrern."

An der Gesamtschule Rosenhöhe hat das Debattieren bereits Tradition. So werden neben der Teilnahme am Wettbewerb "Jugend debattiert" Projekttage und -kurse angeboten.


© 2013 Neue Westfälische
01 - Bielefeld West, Freitag 20. Dezember 2013

Schule ohne Rassismus