Juniorwahl 2017: Gesamtschule nimmt an bundesweitem Projekt zur politischen Bildung teil. Ergebnisse dürfen frühestens am Sonntagabend bekannt werden

Von Susanne Lahr

Brackwede. Handfeste politische Bildung gibt es dieser Tage in der Gesamtschule Rosenhöhe. Ihren vorläufigen Gipfel erreichte sie mit einer zweitägigen Bundestagswahl. Alle 940 Schülerinnen und Schüler waren zur Stimmabgabe aufgerufen und strömten klassen- oder kursweise Donnerstag und Freitag dem Wahllokal zu. Gewählt wurde dann natürlich wie im echten Leben: geheim. Das Ergebnis der Rosenhöhe und das weiterer 3.477 Schulen im gesamten Bundesgebiet wird am Sonntag auch erst nach Schließung der realen Wahllokale bekanntgegeben.

„Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion." Link zu nw.de.

© 2017 Neue Westfälische

Weiterlesen ...

Schule ohne Rassismus