Wie reagiert der Mensch, wenn das bekannte Umfeld sich ändert und nicht mehr sicher zu sein scheint? Wie fragil erscheint dann die eigene Existenz? Wie viel kreative Energie wird losgetreten und welche ungeahnten Stärken werden befreit, wenn das Bekannte plötzlich bedrohlich und der Alltag eine Herausforderung wird?

Fünf israelische TänzerInnen: drei Frauen und zwei Männer mit unterschiedlichen Körperlichkeiten. Fünf Leute, die in eine Zeit und ein Land hineingeboren wurden, in denen das Alltägliche auf ungewöhnlichen Wegen Unerwartetes bringen kann. Eine Zeit, in der das Gewöhnliche gefährlich und die Gefahr aufregend werden kann.

 P R E M I E R E

Dienstag, 29. Oktober | 20:30 Uhr

Eichal HaTarbut, Mate Yehuda, Kibbutz Tsor'a

ISRAEL

 

Deutsche Tour 3. - 14. November siehe unten

BIELEFELD: 7.11.2013, 20 Uhr und 8.11.2013, 9:30 Uhr

Schule ohne Rassismus