In den letzten Wochen haben sich die Erdkundekurse der EF von Frau Biergans und Frau Finke mit der Entwicklung von Städten beschäftigt. Hierzu haben wir die Hauptstraße von Bielefeld kartiert, das heißt, auf Dienstleistungen, Bewohnung und Größe untersucht. Nun wollten wir dies auch mit der Marktstraße in Oberhausen tun. Schließlich haben wir das CentrO und die Marktstraße miteinander verglichen.

So haben wir uns am 25.04.2015 um 8:15 Uhr am Bahnhof von Brackwede getroffen und sind mit dem Zug gemeinsam nach Oberhausen gefahren. Dort angekommen, haben wir von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr die Marktstraße kartiert. Hierzu haben wir uns in Gruppen von jeweils fünf Leuten aufgeteilt, die jeweils einen bestimmten Abschnitt der Straße kartieren mussten. Jede Gruppe hatte eine individuelle Leitfrage zu beantworten, wie z.B. der Modernisierungsgrad der Geschäfte.

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

Nach dem Kartieren haben wir eine halbstündige Mittagspause gemacht.

Anschließend sind wir mit der Straßenbahn zur Neuen Mitte gefahren und haben den Gasometer besichtigt.

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

Der Gasometer ist seit seiner Entstehung im Jahr 1929 zur Speicherung von Hochofengasen genutzt worden. Doch seit 1993 ist er nicht mehr in Betrieb und wird stattdessen als Ausstellungshalle genutzt. Das Treppensteigen war zwar sehr anstrengend und für manche von uns eine wahre Mutprobe, aber die wunderbare Sicht auf knapp 120 Meter Höhe auf Oberhausen entschädigte uns für die Bemühungen. Die momentane Ausstellung „Der schöne Schein“ war sehr interessant. Nicht nur die dort ausgestellten Statuen und Kunstwerke konnten uns beeindrucken, sondern auch die Panorama-Show im zweiten Stock. Diese sorgt mit ihren Farb- und Musterspielen und ihren Liegemöglichkeiten für richtige Entspannung.

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

Nach dem Besuch auf dem Gasometer hielten ein paar unserer Mitschüler freiwillige Referate über den Gasometer und das CentrO, welche uns einen guten Überblick von den zwei Bauwerken und ihrer Einzigartigkeit gaben. Anschließend haben wir eine Stunde Zeit bekommen, um uns das Einkaufszentrum CentrO anzusehen. Dabei sollten wir das Einzugsgebiet untersuchen sowie die Vielfältigkeit der Läden und deren umliegende Freizeitangebote beobachten. Um 16:30 haben wir die Rückfahrt angetreten.

Unser Fazit: Oberhausens Einkaufszentrum CentrO ist aufgrund der vielen Zufahrtsmöglichkeiten gut zu erreichen und bietet eine große Vielfalt an Geschäften und Dienstleistungen an. In der Marktstraße dagegen gibt es fast nur Wohnungen und kostengünstige Läden, außerdem gibt es eine Menge Leerstände und bevorstehende Schließungen. Es lässt sich vermuten, dass dies auf das Einkaufszentrum zurückzuführen ist und die Marktstraße in Zukunft zu einer völlig menschenleeren Meile wird.

Wir persönlich haben den Ausflug in Oberhausen trotz des schlechten Wetters und knapper Freizeit im CentrO genossen. Schließlich hat uns die Exkursion nicht nur die Schönheit der Stadt erkennen lassen, sondern auch unser Gemeinschaftsgefühl in den Kursen gestärkt.

 Alte- und Neue Mitte Oberhausen – Unter der Lupe

 

Charlotte Patrier, Kübra Kinik & Saskia Baxmann

 

Schule ohne Rassismus