SchülerInnen der 10.Klassen haben in ihrem Gesellschaftslehre-Unterricht eine Gedenkausstellung erarbeitet, die an das Ende des Rechts- und Verfassungsstaates, den Nationalsozialismus und den damit verbundenen Umgang mit Minderheiten, insbesondere Juden, Sinti und Roma, erinnern soll.

Wie reagiert der Mensch, wenn das bekannte Umfeld sich ändert und nicht mehr sicher zu sein scheint? Wie fragil erscheint dann die eigene Existenz? Wie viel kreative Energie wird losgetreten und welche ungeahnten Stärken werden befreit, wenn das Bekannte plötzlich bedrohlich und der Alltag eine Herausforderung wird?

Am kommenden Donnerstag, den 10. Oktober wird unsere Schulleiterin, Claudia Hoppe, auf der Fachtagung „Wie geht Inklusion?“ von unseren Erfahrungen mit dem ersten inklusiven Jahrgang berichten.

In einer außerordentlichen Sitzung des Fördervereins wurde der Vorstand plus Beisitz am 17. Oktober 2013 neu gewählt.

Liebe DG-SchülerInnen des 7er JG und interessierte OberstufenschülerInnen und LehrerInnen der Schule,

wir möchten Euch neugierig machen auf dieses Projekt, Euch herzlich einladen und bitten das Projekt als ZuschauerInnen und MitdenkerInnen zu unterstützen.