Das Projekt „Kunst in die Schulen“ gehört in den Bereich der „Förderung von Kunst und Kultur, Erziehung und Bildung“ und wird von der Andreas-Mohn-Stiftung, einer anerkannten gemeinnützigen Stiftung, organisiert und finanziert.

Die Grundidee ist die Heranführung von Kindern und Jugendlichen an Kunst auf eine leise, unaufdringliche, zufällige Art. Die Betonung liegt auf der ästhetischen Wahrnehmung. Die Tatsache, dass Menschen unwillkürlich die Aufmerksamkeit auf ihre unmittelbare Umgebung richten, soll genutzt werden, um Kindern die Möglichkeit zu geben, sich mit Gemälden vertraut zu machen.

Am 26.06.2013, einem Sonntagmorgen, trafen sich die elf SchülerInnen des Erdkunde Grundkurses, zwei SchülerInnen des Erdkunde Leistungskurses Jhg. 12 sowie die jeweiligen KurslehrerInnen um 11:00 Uhr vor dem Botanischen Garten in Bielefeld.

Aufgabe der SchülerInnen war es mit Hilfe von GPS Geräten einen versteckten Cache, der sich im Botanischen Garten befindet, zu suchen. Zunächst fanden sich die SchülerInnen in Zweiergruppen zusammen. Jede Gruppe bekam eine Bedienungsanleitung für das GPS Gerät und einen Fragebogen. Der Fragebogen beinhaltete Fragen über den Botanischen Garten, welche bei richtiger Beantwortung Aufschluss über die Koordinaten gaben.

Die Gesamtschülerinnen und –schüler der Jahrgänge 6 - 10 präsentieren ihre Ergebnisse im Wahlfach „Darstellen und Gestalten“.

Im Vorfeld gibt es aufgeregte Schülerinnen und Schüler: "Sitzt meine Verkleidung?" "Was sagt der Parallelkurs zu unseren Ideen?" "Hoffentlich schaffe ich es, ernst und präsent bleiben!" "Verpasse ich auch nicht den Einsatz?"